Reisebericht Coral Garden

 

Am 15.06.2019 hat es uns sechs Tauchbegeisterte nach Ägypten ins Hotel Coral Garden verschlagen. Turtle Diving bereist dieses Hotel, mit dem wundervollen und farbenfrohen Hausriff, schon seit 25 Jahren. Dieses Jahr waren auch die Frischlinge Saskia und Patrick mit dabei, die in der vorgelagerten Bucht des Hotels ihre Ausbildung zum Master Diver (i.a.c) absolviert haben. Aber auch die Wiederholungstäter sind auf ihre Kosten gekommen und haben die Artenvielfalt des Roten Meeres genossen und unsere Azubis bei ihren Übungen unterstützt.

Am Tag unserer Anreise sind wir recht spät im Hotel angekommen und konnten somit leider nicht mehr ins Wasser. Dafür aber am nächsten Tag. Nachdem wir alle Formalien mit der Tauchbasis Orca geklärte hatten, haben wir unsere Ausrüstung angezogen und uns zum Check Dive fertig gemacht. Maske ausblasen und Atemregler aus dem Mund nehmen und wieder erlangen, standen auf dem Programm und eine erste Besichtigung des Riffs. Das hat Lust auf mehr gemacht und so standen in den kommenden Tagen bis maximal 4 Tauchgänge auf der Tagesordnung.

Fast jeden Morgen hat der Wecker 05:30 Uhr geklingelt, damit wir um kurz nach 6 Uhr zum Early Morning Dive fertig waren. Morgens, wenn das Meer wie ein Spiegel erschien, weil es windstill war und wir dementsprechend weit unter Wasser sehen konnten. Teilweise waren wir die einzigen, die um diese Uhrzeit Schildkröte, Rochen, Krokodilfisch und Co. Guten Morgen gesagt haben.

Weitere Tauchgänge waren immer vormittags, nachmittags und abends geplant. Wir haben das bunte Nord- und Südriff genauestens unter die Lupe genommen und zahlreiche „Maniküretermine“, an der so genannten Putzerstation mit kleinen Weißbandputzergarnelen, wahrgenommen. Die Nachttauchgänge waren ebenso spektakulär. Große, freischwebende Muränen sind an uns vorbei gezogen und wir haben Rotfeuerfische beim Verspreisen ihrer Beute beobachten können. Einfach nur der Wahnsinn!

Aber auch die Ausbildung ist nicht zu kurz gekommen. So haben wir, z.B. bei dem Specialty Stress & Rescue, das Retten von verunglückten Tauchern aus 20 Meter Tiefe mittels Flaschenritt geübt und das an Land bringen der Betroffenen. Weiterhin standen an, Aufstiegsübungen und ein wenig Theorie.

Sollten wir mal nicht im Wasser gewesen sein, weil wir die Oberflächenpause einhalten mussten, so gab es zwischendurch leckere Snacks, Austausch unserer Eindrücke oder einfach nur ein paar Minuten das Erlebte für sich genießen zu können und sich auf den nächsten Tauchgang mental vorzubereiten.

Nach einer Woche Tauchen mit Turtle Diving, können wir wieder sagen, dass wir jede Menge Spaß hatten, tolle Gespräche sowie eine lehreiche Ausbildung. Auch die Fauna des Roten Meeres hat uns erneut fasziniert und wir haben, Dank des Bestimmungsbuches von Andreas, verschiedene Fische für uns neu entdeckt.

Wer die Unterwasserwelt selbst einmal so erleben möchte, den können wir nur raten, setzt euch schnell mit uns in Verbindung. Wir bringen euch gern das Tauchen bei, damit ihr auf unserer nächsten Reise mit dabei sein könnt. Im November steht der Oman an und für das kommende Jahr planen wir aktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.